News

Bundesehrenpreis 2017

Das Weingut Albert Kallfelz gewinnt zum 13. Mal Bundesehrenpreis - und ist damit für seine Qualitätsleistungen ausgezeichnet worden

Das Weingut Albert Kallfelz aus Zell-Merl an der Mosel ist am 26. Oktober in Stuttgart erneut mit dem Bundesehrenpreis ausgezeichnet worden. Der Bundesehrenpreis wird vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft vergeben. Den Preis bekommen Winzerbetriebe, die kontinuierlich eine herausragende Gesamtleistung bringen.

Zuvor hatte das Weingut Albert Kallfelz bei der Bundesweinprämierung der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft bereits hervorragende Ergebnisse erzielt – die Voraussetzung dafür, einen Bundesehrenpreis zu bekommen. Denn der Preis wird nur einmal jährlich an Betriebe vergeben, die bei dieser Prämierung ausgezeichnet abgeschnitten haben.

Das Weingut Kallfelz darf sich schon zum 13. Mal über die höchste Ehrung freuen, die ein deutscher Weinerzeuger für seine Qualitätsleistungen bekommen kann. Für den Bundesehrenpreis 2017 sowie für die Bundesehrenpreise aus den Jahren 2012, 2014 und 2016 ist neben Winzermeister Albert Kallfelz auch Kellermeister Dennis Lehmen verantwortlich, der seit 2010 die Geschicke im Keller des Weingutes leitet.

Foto: Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft

.

zurück zur Übersicht